• Hochzeit Voss
  • Plöner See
  • Lucht Langwedel
  • GedMatch
  • Grabsteinkarte
  • Hochzeit Hauschildt
  • Kirchenbuch 1
  • FTM 2020
  • USA Zensus
  • Grabsteine 1
  • Passagierliste
  • Bordesholm 2022
  • Kieler Förde
  • NOK Wittensee Ostsee
  • Feldt Kluft Stammbaum

Arbeits-Gemeinschaft Genealogie Schleswig-Holstein e.V. (AGGSH e.V.)  -  Seit 2003 Informationsdrehscheibe für Genealogie / Familienforschung in der Mitte Schleswig-Holsteins

Willkommen auf den Internetseiten der AGGSH e.V.!

Wir sind ein Verein, der sich seit 2003 den Erfahrungsaustausch und die gemeinsame Forschung auf dem Gebiet der Geschichte, der Genealogie und der Volkszählung zum Ziel gesetzt hat.

Wir treffen uns mehrfach pro Jahr zum „AGGSH-Forum“, das unsere „Informationsdrehscheibe“ mit interessanten Vorträgen, persönlichen Kontakten, Bücher-Ansicht, Planung von Veranstaltungen, und mehr ist.

Schau doch mal vorbei (siehe Veranstaltungen) oder informiere dich vorab (siehe Kontakt)!

Neuigkeiten

19.11.2022 – „Leibeigenschaft und Gut Depenau“

Klaus Riecken (vorne links) bei seinem Vortrag im "Begegnungszentrum / Bürgertreff Faldera"Im Rahmen unseres AGGSH-Forums informierte Klaus Riecken über dieses interessante Thema. Er lebt jetzt in Lüneburg, hat sich aber schon in jungen Jahren intensiv mit der Lebens- und Leidensgeschichte seiner Vorfahren vom Gut Depenau befasst.

Seine Frage lautete „Leibeigene waren muthlos, schlaff und träge, trunkfällig, unzuverlässig, diebisch, tückisch und von gemeiner Denkungsart überhaupt (Hansen, 1861). Man behandelte sie schlecht, weil sie so waren…..“ — stimmt das?

Seine Schilderungen galten nicht nur dem Gut Depenau. 1803 gab es in Schleswig-Holstein 20.000 leibeigene Familien, mit etwa 100.000 Personen bei rund 610.000 Einwohnern! Die meisten Güter gab es in den östlichen Landesteilen.

Klaus Riecken berichtete über die Entwicklung der Güter, Lehnsherren, Hufner, Knechte, etc. ab dem 16. Jahrhundert. Die Lage Schleswig-Holsteins als Brücke zu Skandinavien war dabei sehr wichtig.

Der Begriff "Leibeigener" erschien erstmals1555; 1614 erkannte man die Leibeigenschaft als gültigen Rechtszustand auf dem Haderslebener Landtag an. In einem lange andauernden Prozess eines kollektiven Widerstands emanzipierten sich die Leibeigenen, erlangten Kenntnisse und entwickelten Selbstbewusstsein.

Die Präsentation und das zugehörige Script steht im Mitgliederbereich zur Verfügung.

22.10.2022 - 4. Deutsch-Dänischer Familienforschertag

Wir haben uns mit einem Informationsstand am Deutsch-Dänischen Familienforschertag in Flensburg beteiligt. Dort haben wir zusammen mit anderen Vereinen und Firmen in einer Messe-ähnlichen Veranstaltung zahlreiche interessierte Besucher aus dem nördlichen Schleswig-Holstein und aus Dänemark über unsere Arbeit informiert und zahlreiche Tipps zum Einstieg in das Hobby "Familienforschung" gegeben.

Der Deutsch-Dänische Familienforschertag GENiSiS (Genealogie i Sønderjylland og i Sydslesvig) findet jeden zweiten Herbst in Flensburg statt. Er gehört zu den verschiedenen Angeboten der Dänischen Zentralbibliothek für Familienforscher beiderseits der Grenze.

 

Unser Informationsstand in Flensburg

24.09.2022 - Exkursion "Klosterkirche Bordesholm"

Unsere erste Exkursion nach der Corona-Hochphase führte uns nach Bordesholm.

Zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gehörten auch Mitglieder der "Amerika Gesellschaft e.V. Bad Segeberg".

Der Vorsitzende des Kulturvereins Bordesholmer Land e.V., Reinhard Koglin, hat uns etwa zwei Stunden lang hoch-kompetent und interessant informiert und unsere Fragen beantwortet.

Den Schwerpunkt bildete die Klosterkirche Bordesholm mit ihrer fast 700-jährigen Geschichte. Wir erhielten die Gelegenheit, die beeindruckende Kirche und einige Nebenräume zu besichtigen. Eine nicht alltägliches Ereignis war es, die Gewölbedecke von oben zu betrachten.

Herr Koglin zeigte uns auch die zum "Museum auf der Klosterinsel" gehörende "Heimatsammlung Bordesholm", in der gerade eine Sonderausstellung "Luftkurort Bordesholm" stattfand. Im Nebenraum befindet sich das Archiv des Vereins. Ebenfalls zum Museum gehört der historischen Gewölbekeller, der sowohl Ausstellung, als auch Werkstatt ist.

Einen guten Überblick zur Klosterkirche gibt es bei Wikipedia.

Nach soviel tollen Eindrücken und Informationen schlossen wir unsere Exkursion mit einem Essen und Klönschnack im Hotel Carstens ab (sehr lecker mit tollem Preis-Leistungs-Verhältnis!).

Vielen Dank an Hans Werner Selken und Peter Plischewski für die Organisation der Exkursion!

Ergänzend zu den Bildern in diesem Beitrag gibt es in unserem Mitgliederbereich eine Galerie mit weiteren Fotos (auch in höherer Auflösung).

06.08.2022 - Start des neuen Internetauftritts

Unser neuer Internetauftritt wurde gestartet. Im frischen Design wurden die bisherigen Inhalte um neue ergänzt. 
Neu ist auch der Mitgliederbereich, in dem z.B. Präsentationen unserer Veranstaltungen, Mitgliederinformationen, unsere Vereinsbibliothek und mehr zu finden sind.
Einige Menüpunkte verweisen noch auf die alte Website - das ändert sich noch.